↑ Zurück zu Soziales Leben

Umgang mit Diskriminierung

Diskriminierung: Informieren, erkennen, handeln

Kinder und Erwachsene können von Diskriminierung betroffen sein. Um diese zu vermeiden, gibt es an der DBS folgende Herangehensweisen und AnsprechpartnerInnen:

- Schulregeln für ein achtsames Miteinander

- gemeinschaftliche Projekte zur Stärkung der Gemeinschaft

- Unterrichtsthemen/Projekte u.a. zu Kinder-, bzw. Menschenrechten

- Paravida

- Paten, Patinnen, KlassensprecherInnen, StreitschlichterInnen, SMV

- offenes Auge/offenes Ohr für Sorgen haben (Erwachsene und Kinder)

- Ansprechpartnerinnen für Gleichstellungsfragen (Genderthematik, Rassismus, Diskriminierung wegen Sprache, Religion, Behinderung, …)

Sollten Eltern bemerken oder befürchten, dass ihr Kind an der Schule Diskriminierung erfährt, können Sie sich vertrauensvoll an uns wenden.

Vor einigen Jahren hatte sich an unserer Schule unter der Anleitung von  Austen P. Brandt eine zeitweise aktive Gruppe gebildet (Eltern Schwarzer deutscher Kinder und Frau Strickerschmidt), die sich bei den Treffen sowohl über Rassismus-Vorfälle, aber auch über den Umgang damit und Möglichkeiten des Starkmachens von Kindern ausgetauscht hat. Bei  Bedarf kann über Frau Strickerschmidt (via Sekretariat oder Orga-Heft) Kontakt aufgenommen werden.

 

Literaturtipps für alle Interessierten:

Nkechi Madubuko: Empowerment als Erziehungsaufgabe: Praktisches Wissen für den Umgang mit Rassismuserfahrungen

Noah Sow: deutschland schwarz weiss

Tupoka Ogette: Exit racism

Verband binationaler Familien und Partnerschaften: Sichtbar anders-Aus dem Leben afrodeutscher Kinder und Jugendlicher

 

Internet (hier auch Kinderbücher – Tipps):

facebook: empowerment durch medien

http://medienregal.wixsite.com/medienregal

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>