↑ Zurück zu Soziales Leben

Streitschlichtung

 

Die Streitschlichtung ist in der DBS seit vielen Jahren ein wichtiger Baustein der Gewaltprävention. StreitschlichterInnen helfen ihren MitschülerInnen dabei Konflikte gewaltfrei und eigenverantwortlich zu lösen.

Sie sind neutrale VermittlerInnen und führen ein Schlichtungsgespräch, das nach klaren Regeln abläuft. Das Ziel der Schlichtung ist es, den eigenen Anteil am Konflikt zu erkennen und Lösungen zu finden, die dazu führen sich wieder zu vertragen. Hierbei sind zwei Fragestellungen gleichermaßen wichtig: Was bin ich bereit zu tun…? Was erwarte ich vom anderen? So gibt es weder einen Verlierer noch einen Gewinner – eine wichtige Voraussetzung für einen dauerhaften Frieden.

Aus jeder Klasse wird ein Kind des 4. Schuljahres in der Streitschlichtung von einer Lehrerin ausgebildet. Hierfür ist eine fest im Stundenplan verankerte Unterrichtsstunde vorgesehen. Zu Beginn eines Schuljahres stellen sich alle 12 StreitschlichterInnen der Schule vor. In den Pausen sind sie auf dem Schulhof an ihren Leuchtbändern zu erkennen.

Die Streitschlichtung ist mit der Arbeit der SMV vernetzt.