Karneval kann kommen

Lebensgroße Figuren haben die Kinder des JU4 in Gruppen nach eigenen Vorstellungen karnevalistisch gestaltet. So schauen sie Tag und Nacht auf den Schulhof und halten Ausschau nach dem Kölner Kinder-Dreigestirn, das uns bald besucht. Von innen sehen die Figuren so aus:

 

Die Kinder und Frau Schreiber waren ganz beeindruckt, was für tolle Ergebnissen gestaltet wurden.

Natürlich haben auch andere Klassen und das Kinderland fleißig Deko gebastelt. Jetzt kann Karneval kommen! Pullem Allaf!

Weidendom mit frischem Frühjahrsschnitt

Fällt euch etwas auf? Keine Angst das war nicht der Sturm. Fleißige Eltern haben unseren Weidendom wieder toll in Form gebracht.

 

Hier seht ihr, wie hoch die langen Triebe schon gewachsen waren und was alles abgeschnitten werden musste, damit der Weidendom seine Form behält.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und das hier sind die fleißigen Elternhelfer, die das alles am Samstag zusammen mit dem Hausi für uns gemacht haben. Herzlichen Dank!

Verabschiedung unserer Pfarrerin Frau Petzke

Nach 31 Dienstjahren, in denen Frau Petzke Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde Pulheim war, geht sie nun in den Ruhestand. Auch die Schulgottesdienste und die Kooperation der Gemeinde mit der Schule fiel in ihre Aufgabenbereich. Dazu gehörten die Einschulungsgottesdienste, bei denen sie oft ihren Raupe mitbrachte, die sich in einen Schmetterling verwandeln kann. Die ganze Schulgemeinde feierte jedes Jahr den Gottesdienst zu Weihnachten meist mit einem Krippenspiel und den Gottesdienst zum Schuljahresende. Jeweils die Viertklässler gingen regelmäßig etwa 14-tägig in den Schulgottesdienst, der auch einmal im Jahr ökumenisch zusammen mit den katholischen Grundschulen gefeiert wurde. An der Durchführung beteiligten sich die Kinder sehr gerne mit einem kleinen Anspiel, mit Psalmlesungen oder Fürbitten. Auch auf dem Gemeindefest begegnete die Schule der Gemeinde und trug mit einem Beitrag der Kinder zum Fest bei. Auf Wunsch zeigte Frau Petzke Religionsgruppen die Kirche und gab Gelegenheit, die Orgel kennenzulernen.

Am vergangenen Mittwoch war der letzte gemeinsame Schulgottesdienst mit Frau Petzke. Zu dieser Gelegenheit verabschiedeten sich einige Kinder, Religionslehrerinnen und die Schulleitung stellvertretend für die Schule mit einem Lied von Frau Petzke. Wir bedankten uns für die schöne Zeit und schenkten ihr einen Karton voller Ideen für den Ruhestand.

Von der Gemeinde wird Frau Petzke am Sonntag, 20.2. mit einem Gottesdienst verabschiedet, der unter diesem Link angesehen werden kann. Wir wünschen Gottes Segen und alles Gute für den neuen Lebensabschnitt.

ACHTUNG! Morgen Schulausfall wegen Unwetterwarnung

Morgen, am 17.2. findet in ganz NRW kein Unterricht statt. Weil verbreitet mit Sturm und schweren Sturmböen gerechnet werden muss, hat das Ministerium landesweit den Unterricht abgesagt.

 

Auch der Nachmittagsbereich bleibt ganztägig geschlossen. Es werden KEINE Aufgaben für diesen Tag gestellt.

 

Die Kinder bleiben also bitte zu Hause und machen sich NICHT auf den Weg zur Schule.

 

Wir sind zuversichtlich, dass so alle in Sicherheit sind.

 

Katapulte bauen mit Malcolm

Um im Mittelalter die stets hoch gelegenen massiven Burgen angreifen zu können, brauchte man spezielle Waffen. Das Schießpulver war noch nicht erfunden. Also musste man ein Gerät haben, mit dem man schwere Steine schleudern kann: Das Katapult.

Im Rahmen unserer Geschichtsreihe haben wir experimentiert, wie man aus Holzstielen und Gummis selbst Katapulte bauen kann. Wer trifft mit den meisten Munitionskugeln in den Eimer? Auf dem Bild sieht man auch Malcolm, unseren neuen FSJler, der diese Stunde vorbereitet und durchgeführt hat.

Schülertraining “Gewaltfrei Lernen”

Dank Förderverein konnte vom 20.1. bis zum 3.2. erneut das Schülertraining “Gewaltfrei Lernen” durchgeführt werden. Die Jahrgänge 1 und 2 hatten jeweils zwei Doppelstunden, denn sie waren wegen der Coronamaßnahmen bisher noch bei keinem Training dabei gewesen. Sie übten vor allem die Grundlagen  des gewaltfreien Umgangs mit Konflikten zum Beispiel die Stoppregel oder die dicke Elefantenhaut, an der Provokationen einfach abperlen.

Auf dem Bild wird geübt, wie man sich befreien kann, wenn man festgehalten wird, ohne dem anderen weh zu tun.

Die Jahrgänge 3 und 4 trainierten in jeweils einer Doppelstunde nach einer kurzen Auffrischung zum Beispiel die Wahrnehmung der Befindlichkeit des Gegenübers und wie man durch Körpersprache aggressiv oder auch ruhig und selbstbewusst auftreten kann.

Viele Übungsspiele werden mit wechselnden Partnern durchgeführt. So übt man immer wieder, auf andere zuzugehen und keinen auszuschließen. Man muss für ein Gelingen der Übung zusammenarbeiten, auf den anderen achten und die Kraft richtig einschätzen.

Wenn die Kasse des Fördervereins es zulässt, wird das Training in jedem Schuljahr einmal durchgeführt, denn wir haben gute Erfahrungen damit gemacht und es macht Spaß. Weitere Infomationen über die Anbieterin und das Konzept finden Sie hier. 

 

Wer will fleißige Handwerker sehen…

Wir hatten zwei Wochen Schülerpraktikanten vom GSG Pulheim bei uns im Einsatz. Die beiden wollten einmal das Berufsbild des Schulhausmeisters kennenlernen. Sie haben Herrn Ecker geholfen und einige tolle Projekte für unsere Schule durchgeführt.

 Hier sieht man, was sie alles unter Herrn Eckers Anleitung in Ordnung gebracht und montiert haben:

 

Wir sagen vielen Dank für das alles.


Fundstücke – Alle Haken und Bügel hängen voll

 

Liebe Kinder,

in der Fundgrube hängen alle Haken und Bügel voll mit euren schönen Sachen.  Kaputzenpullis, Jacken, Handschuhen, Mützen… Bevor es wieder kälter wird und ihr friert oder neue Sachen kaufen müsst, schaut doch einmal nach, ob euch nicht etwas von den Fundstücken gehört.

Liebe Eltern, vielleicht erkennen Sie ein bekanntes vermisstes Stück auf dem Foto, so dass Sie Ihr Kind gezielt in den Keller schicken können.

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge