Ausflug zum Pulheimer Bach

Letzte Woche haben die Raben- und die Fischklasse einen Ausflug zum Pulheimer Bach gemacht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dort wurden Tiere im Wasser und an Land beobachtet, die Wassertiefe gemessen, Fußspuren identifiziert und die Natur genossen.

Auch eine Brücke über den Bach haben die Kinder gemeinsam gebaut. Diese haben wir am Ende natürlich wieder zurückgebaut, damit der Pulheimer Bach weiterhin gut fließen kann. Auf dem Rückweg haben wir noch am Spielpatz angehalten und haben uns mit einem Eis gestärkt. Es war ein toller Tag!

Kühe füttern und Zwiebeln ernten

Auf dem Feld von “Bürger machen Landwirtschaft” durften die Kinder der Eichhörnchenklasse gestern ganz nah an die Kühe heran und sie selbst füttern. Dafür hat sich dann auch der lange Fußmarscharsch bis nach Stommeln gelohnt. Auf dem Rückweg verbreitete sich im Linienbus schnell ein aromatischer Zwiebelduft. Denn die Kinder durften sich, nachdem sie Zwiebeln für die Mitglieder der SoLaWi geerntet hatten, auch für sich selbst eine dicke aussuchen und sich ein kleines Blumensträußchen pflücken.

Während viele Lebensmittel eine lange Reise machen, bevor sie bei uns ankommen, kann man hier Gemüse ungespritzt und ganz frisch direkt vom Feld in der Nachbarschaft bekommen. Einzelne Kinder konnten die Gemüsepflanzen gut erkennen, denn sie haben eigene Gärten.

Einschulung 2023

Am 8.8.23 war der große Tag für unsere neuen Erstklässler. In der Turnhalle begrüßten die Kinder des Team 1 ihre neuen Mitschülerinnen und Mitschüler mit “Halli, hallo, herzlich willkommen, jetzt geht es los…schön, dass du gekommen bist!” Pfarrer Böttcher von der evangelischen Kirchengemeinde segnete alle.

Zu Anfang hat man vielleicht ein komisches Gefühl im Bauch, wenn man irgendwo neu ist und denkt, man könne nicht genug. So ging es auch dem kleinen Eichhörnchen in dem Theaterstückchen an seinem ersten Schultag. Aber dann merkte es, dass jeder etwas Besonderes ist, und konnte sich auch freuen. “Das komische Gefühl im Bauch, das hatten wir am Anfang auch”, sangen Kinder des Team 1, “..Wenn du Freunde suchst, dann findest du sie hier. Du gehörst zu uns, wir gehören zu dir, darum bleib nicht draußen vor der Tür.”

Den Abschluss des Programms tanzte eine Klasse mit bunten Tüchern, bevor die Kinder in ihren Klassen begrüßt wurden. Wir wünschen allen neuen und alten Familien einen guten Start und hoffen, dass sie sich in der Schule schnell wohl und zu Hause fühlen.

Und wenn ich geh… Abschied der Viertklässler

Heute am letzten Schultag standen unsere Viertklässler im Mittelpunkt. Schließlich war es ihr letzter Schultag an der Grundschule. Die gesamte Schulgemeinde feierte mit Pfarrer Böttcher einen Gottesdienst im evangelischen Gemeindehaus, an dessen Gestaltung die Schulabgänger mitwirkten.

Die anschließende Zeugnisausgabe war in diesem Jahr nicht so spannend wie in den Jahren zuvor, da alle Kinder erstmalig eine Zeugniskopie schon einige Tage zuvor erhalten hatten, damit die Eltern noch vor Ferienbeginn die Kenntnisnahme bestätigen konnten.  Die Klassen verabschiedeten sich von den Großen und dann wurden alle Vierties gemeinsam noch von einem bunten Programm in der Turnhalle gefeiert. “Das letzte Lied zum Rausschmiss”  (“Komet”, Lindenberg und Apache) wurde kräftig mitgesungen: “Und wenn ich geh, dann so wie ich gekommen bin, wie ein Komet…” Dazu wurden auf einer großen Leinwand die Fotos der einzelnen Kinder präsentiert. Ein bewegender Moment. Team 3 hatte das Programm vorbereitet und präsentierte außerdem einen Tanz, eine Zirkusvorstellung in Erinnerung an unser tolles Projekt und einen Jahrerückblick.

Am Ende schloss sich der Kreis, als die Viertklässler eine Sonnenblume geschenkt bekamen wie an ihrem ersten Schultag. Und auch der Gasluftballon, der mit allen guten Wünschen aufstieg und vielleicht auch zurück gesendet wird, durfte natürlich nicht fehlen – ein wunderschönes Bild, wenn 100 rote, grüne und blaue Ballons in den Himmel tanzen.

Umzug

Mit vereinten Kräften haben wir den Kraftakt geschafft. 4 Klassen und 5 Gruppen sind noch kurz vor den Ferien innerhalb der Schule um- bzw. zusammengezogen. Dies hatte unter anderem den Sinn, dass das gesamte Team 2 nun die wesentlich helleren und größeren Räume im Untergeschoss beziehen konnte, die teils einen direkten Zugang zum Schulhof und teils einen Nebenraum haben. Die dunkleren kleineren Räume, die sie verlassen haben, dienen ab jetzt als Mensaräume. Denn ab jetzt wird das Mittagessen nicht mehr in den Gruppenräumen bzw. Klassenzimmern eingenommen.

Bei dieser Gelegenheit haben einige sehr fleißige Eltern aus Team 1 ihren Flur und zwei Klassenräume gestrichen, so dass es dort auch nun wieder viel heller und schöner aussieht. Eigentlich sollte man meinen, dass die Stadt für die Instandhaltung ihrer Schulgebäude sorgt, nicht nur für die Farbe, sondern auch in Form der Arbeitsleistung. Da dies aber leider nicht so ist, sind wir besonders dankbar für das ehrenamtliche Elternengagement für unsere Schule und unsere Schulkinder.

Damit ist der letzte Schritt der Zusammenlegung, Gruppenraum gleich Klassenraum nun für die ganze Schule vollzogen. Es gibt nun in jedem Team 3 Kinderlandgruppen und 4 Klassen, die sich die vier Räume ihres Flures teilen. Vormittags dienen die Räume als Klassenräume, nachmittags als Gruppenräume. Im nächsten Schuljahr ändern sich die Gruppennamen entsprechend den Klassennamen.

Team 1:

Eichhörnchenklasse – Eichhörnchengruppe (ehemalige Wichtelgruppe)

Pandaklasse – Pandagruppe (ehemalige Hundeklasse und Riesengruppe)

Gepardenklasse – Gepardengruppe (ehemalige Bärengruppe)

Delfinklasse – bisher kein Gruppenraum

 

Team 2

Schmetterlingsklasse – Schmetterlingsgruppe (ehemalige Riesengruppe)

Erdmännchenklasse – Erdmännchengruppe (ehemalige Zauberergruppe)

Rabenklasse – Rabengruppe (ehemalige Koboldgruppe)

Fischklasse – bisher kein Gruppenraum

 

Team 3

Bienenklasse – Bienengruppe 

Fuchsklasse – Fuchsgruppe

Katzenklasse – Katzengruppe

Zebraklasse bisher kein Gruppenraum

Wo welche Räume zu finden sind, können sie dem aktualisierten Raumplan entnehmen.


Zeit, danke zu sagen

Dies war der letzte gemeinsame Ausflug von Team 1, bei dem Frau Winkelmann offiziell mit dabei war. Ihre Nachfolgerin als Klassenleitung der Hundeklasse, Frau Tittelbach, war auch schon mitgekommen. Noch schnell eine nachgeholte Spielplatzrallye mit allen JU3s, ein Umzug, eine Klassenfeier, die Zeugnisausgabe und dann ist die langjährige Schulzeit als Klassenlehrerin so gut wie vorbei. Sie geht in den Ruhestand.

Frau Winkelmann hatte während ihrer zwanzigjährigen Zeit an unserer Schule zahlreiche besondere Aufgaben hauptverantwortlich inne. Sie organisierte die Hausaufgabenhilfe, bildete die Streitschlichterinnen und Streitschlichter aus, tagte lange Jahre mit der SMV, stattete zusammen mit dem Förderverein die Spieleausleihe mit neuen Spielgeräten aus, häufig war sie Mitglied des Lehrerrats und der Schulkonferenz, organisierte Gottesdienste und Moscheebesuche mit und erteilte immer einen Teil des Religionsfachunterrichts. Auf ihrer Verabschiedung sagte Frau Opp zurecht, “Sie hinterlässt eine große Lücke!” Zeit, danke zu sagen für so viel Engagement und Mitarbeit in den vielen turbulenten Schuljahren voller Veränderungen. Frau Winkelmann ihrerseits versprach, dass es kein endgültiger Abschied sein soll. Sie wird in Kontakt mit uns bleiben.

Leider ist dies nicht der einzige Abschied. Ebenfalls riesige Löcher hinterlassen die drei ausscheidenden Gruppenleiterinnen Susanne, Carmen und Teresa, die sich auf mehr Zeit mit ihren Familien freuen. Teresa verändert ihre Einsatzart und ist demnächst für die Kinder während der Ferienspiele da. Frau Opp überreichte allen Dreien, neben der obligatorischen Sonnenblume, ein Erlebnis- oder Abenteuertagebuch mit dem Wunsch, sie mögen viele schöne Sonnenstunden erleben, auf Reisen, mit Enkeln oder mit anderen Freuden, die sich lohnen festzuhalten.  Ein herzliches Dankeschön für die gelungene gemeinsame Zeit und den besonderen Einsatz für die Kinder sagen wir den Dreien und auch einer unserer langjährigen Küchenfeen, die uns ebenfalls verlässt. Wir wünschen alles Liebe und freuen uns auf jedes Wiedersehen.

Auch bei den Bleibenden wollen wir uns bedanken. Ganz besonders gilt dies für unsere Sekretärin Frau Schwabach-Jakob, unseren Hausmeister Herrn Ecker und unsere Schulleitung, Frau Opp und Frau Schröder. Wir wissen zu schätzen, was wir an ihnen haben, und freuen uns, dass sie uns weiter erhalten bleiben.

Staudammbau am Pulheimer Bach

Im kühlen Schatten hatten die Kinder des Ju 1 von Team 1 am Freitag auf seinem Ausflug zum Pulheimer Bach ausgiebig Zeit, um auf Bäume zu klettern, einen Unterstand zu bauen, herabgefallene Kirschen zu sammeln, über das Flüsschen zu springen, zu balancieren oder auch hindurch zu waten. Anhand eines selbstständig mitgebrachten Bestimmungsbuches wurde eine Hornisse identifiziert. Ein wunderbarer Platz zum Spielen in der Natur ist das Waldstück am Elchweg. Dort vergeht auch ohne Spielzeug oder elektronische Geräte die Zeit wie im Fluge.

Auch alle JU3s der Schule waren unterwegs. Sie holten die Spielplatzrallye durch Pulheim nach, die in ihrem ersten Schuljahr wegen Corona ausfallen musste.

Unsere JU4s verbrachten zum krönenden Abschluss einen gemeinsamen Tag im Bubenheimer Spieleland.

Spannendes Endspiel beim “Ball-über-das-Netz”-Turnier

In den Vorrunden war schon manches Spiel zwischenzeitig etwas knapp und spannend gewesen, aber schließlich hatten sich die Eichhörnchen und die Füchse für das Finale qualifiziert, das ungeduldig erwartet wurde. Alle Klassen schauten zu und feuerten beide Mannschaften lauthals und aufgeregt an.

Die wichtigsten Regeln: Auf jeder Seite gibt es drei Ballkontakte, dann muss der Ball über´s Netz. Fällt der Ball auf den Boden, bekommt die andere Seite einen Punkt. Zwei Halbzeiten mit Seitenwechsel a 10 Minuten. Jedes Kind soll ins Spiel einbezogen werden. Fairness ist wichtig!

Und dann dieser Krimi. Zu Anfang bekamen beide Mannschaften abwechselnd Punkte. Dann gingen die Eichhörnchen für eine Weile in Führung. Die Füchse konnten aufholen. Beide Mannschaften konnte sehr gut auch schwierige Bälle fangen, gaben fair weiter und warfen toll über das Netz. Nur wenige Bälle gingen verloren und schließlich stand es genau beim Abpfiff 23:23. Unentschieden. Die Gemüter waren sehr erhitzt, die der Zuschauer und dir der Spieler. Tatsächlich waren beide Mannschaften gleich stark. Und so entschieden die Schiedsrichterinnen, dass es einen Doppelsieg gibt und sich beide Klassen den Wanderpokal teilen.

Als dann die Zuschauer wieder in ihren Klassen waren, spielten die zwei Sieger noch ein Freundschaftsspiel darum, wer den Pokal als Erstes haben darf.

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge